Trinkwasserbrunnen Projekt


Unsere Projektbezirke Gatsibo, Kayonza und Nyagatare sind überwiegend ländliche Teile im Nordosten von Ruanda. Die Wasserversorgung ist in dem hügeligen Land denkbar schwierig. Meist ist der nächstgelegen Bach oder Wasserloch, das meist auch als Viehtränke dient, die einzige Wasserquelle. Die lokale Bevölkerung verwendet das  traditionelle, ineffiziente 3-Steine-Feuer für das Abkochen von Trink- und Brauchwassers. Durch die Verbrennung von Brennholz werden Treibhausgase freigesetzt, die zur Klimaerwärmung beitragen.

Der Abkochvorgang kann aber vermieden werden, sobald eine Technologie zur Verfügung steht, die reines, sauberes Trinkwasser in ausreichender Menge liefert. Wir können das leisten. Die Revitalisierung von Trinkwasserbrunnen ist ideal für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden und ist sofort trinkbar. Sauberes Trinkwasser aus dem Brunnen bedeutet für die Menschen vor allem eine sichere Versorgung und Schutz vor Krankheiten, die oft tödlich enden können. Darüber hinaus verringert sich durch das Projekt der Brennholzbedarf – ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt der lokalen Wälder und Tierwelt.