JANE GOODALL UGANDA PROJEKT

Das Albertine Rift – ein Juwel der Natur

Kochen ist das zentrale Thema für Familien in ostafrikanischen Ländern wie zum Beispiel Uganda. Ein großer Teil der verfügbaren Zeit und des Einkommens wird für die täglichen Mahlzeiten verwendet. Die Menschen kochen in kleinen Hütten am offenen Feuer, das ist ineffizient und verursacht eine Menge Rauch, den sie täglich einatmen. So geht es dort den meisten Familien. Sie benötigen ständig neue Holz. Das Brennholz dafür sammeln sie auch in den umliegenden Wäldern.

Genau dort, in unserem Projektgebiet rund um den Albertsee im Ostafrikanischen Grabenbruch leben nicht nur Schimpansen, Berggorillas und Leoparden, sondern auch zahlreiche, nur hier vorkommende Pflanzen und Tierarten. Diese Region gehört überhaupt zu den artenreichsten Regionen der Erde. Zusammen mit dem Jane Goodall Instituten in Österreich und Uganda verteilen wir von LIKANO diesen kleinen Ofen, der jedoch Großes bewirken kann. Durch die effiziente Verbrennung verursacht er viel weniger Rauch und die Familien können in ihren Hütten endlich wieder durchatmen. Besonders stolz sind wir darauf, dass der Ofen lokal hergestellt wird und somit die Wertschöpfung in der Region bleibt. Der Brennholzverbrauch wird um 2/3 reduziert das bedeutet eine verbesserte Lebensqualität, mehr Zeit für Bildung, und der Lebensraum der Schimpansen ist nachhaltig geschützt. Mehr Informationen gibt es in der Projektbroschüre.

Dr. Jane Goodall  und Maga. Diana Leizinger (GF Jane Goodall Institut Austria) mit Michael Novoszad (GF LIKANO) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung